Make your own free website on Tripod.com
Schloss Schloss

Die Burg gehört zum Typ sog. Stadtburgen - sie wurde auf dem Teritorium der Stadt erbaut um sie vor eventuellen Angreifern zu schützen. Die Errichtung der Burg ist mit den Namen Imrich und Stefan Zápolský verbunden, erste schriftliche Erwähnungen stammen aus den Jahren 1462 - 1463. Im Laufe den Jahrhunderten wechselten die Burgherren ständig. Im Jahre 1579 Šebastian Thököly, gegen den Willen der Bürger, wurde zum Besitzer der Burg und auch der Stadt. Die vier Generationen der Familie Thököly siedelten in Kezmarok bis 1684. Der letzte Eigentümer, Ferdinand Rueber, verkaufte im Jahre 1702 die Burg den Einwohnern von Kezmarok (Kesmark). Im Jahre 1931 wurde in der Burg das Städtische Museum eingerichtet. Heutzutage dient das ganze Gebäude den Musealen Zwecken und verwaltet interesante Expositionen.
Besichtigungszeiten:
Hauptsaison: Di - Sa 9 -12 13 - 16.00 jede 30 minuten, So nur vorher angemeldete Gruppen
Nebensaison: detto, Eintritt jede 30 minuten

Zurück zur Anfang

Museum der burgerlichen Wohnkultur Exposition der burgerlichen Wohnkultur in der Zips

Die Exposition der Bürgerlichen Wohnkultur an der Zips ist im Burgplatz No.55 untergebracht. Sie dokumentiert die Entwicklung der Wohnungskultur in jeder historischen Epoche. Der erste Teil der Ausstellung ist dem Andenken an die Baronin von Szirmay - dem letzten Nachkommen der Adelsfamilie Badányi und nicht zuletzt einer leidenschaftlichen Möbelsammlerin gewidmet. Ausserdem kann man hier die Veränderungen der Form und des genützten Materials von Küchen, Ess - und Schlafzimmer Einrichtung, wie auch viele Schränke, Truhen, Stühle, Sesseln und anderes beobachten. Zu den Wertvollsten Exponaten dieser Einrichtung gehört die handgefertigte Hochzeitstruhe aus der 2.Hälfte des 19.Jahrhunderts. Eine Rarität stellt auch die Pfeifensammlung, die in einen heute fast untbekannten Möbelstück - dem"Pipatarium" aufbewart wird, dar.

Besichtigungszeiten:
Di - Sa 9 -12 13 - 17.00

Zurück zur Anfang

Stadtische Galerie Städtische Galerie, Kesmarker Infoagentur

Das gebäude wurde ursprünglich im Gotisch-Renaisancestil gebaut. Vor dem Jahr 1669 gehörte es den Habanen (wahrscheinlich den einzigen Vertretern dieses Glaubes in der Zips). Im Jahre 1669 schenkte es der Burgbesitzer Štefan Thököly II. seinem Bediensteten Adam Badányi. Seine Nachkommen, z.b. Baronin Hedviga Mária von Szirnay, liessen das Haus mehrmals umbauen - der gröste Eingriff geschah in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts wenn es in späten Barokstil in ein palastartiges Haus umgebaut wurde. Seit dem Jahr 1993 wurde hier die städtische Galerie eingerichtet und seit dem Jahr 1996 auch die Infoagentur.

Besichtigungszeiten:
Städtische Galerie: Mo - Sa 9 -12 13 - 17.00
Infoagentur: Mo - Fr 8.30 - 17.00, Sa, So 9 - 14.00 (während Nebensaison Sonntags geschlossen)

Zurück zur Anfang


HOME